Meine UL (SPL) Ausbildung

Bevor man eine Flugausbildung beginnen kann, sollte man sich umfassend über das Thema privates Fliegen, sei es mit einem Ultraleichtflugzeug, aber auch mit einem Motorflugzeug, informieren.

Sämtliche Informationen können die Flugschulen komerzieller Herkunft, aber auch Flugsportvereine sein.

Aber bevor es überhaupt losgehen kann, und vor allem bevor man in eine Flugschule oder einem Flugverein beitritt, sollte man das Medical LAPL/Class2 in der Tasche haben.

Hierzu gibt es bereits eine Infoseite.

Meine suche nach der geeigneten Flugschule

Nachdem ich mein Medical Class2 in der Tasche hatte, begab ich mich auf erneuter Suche nach einer geeigneten Flugschule.

Das Internet, vor allem über den Dachverband der Flugschulen, habe ich in meiner Umgebung einige Flugschulen raussuchen können und habe entsprechende Kontakte hergestellt.

Ich war zuerst in EDXQ (Flugplatz Rotenburg Wümme), dort absolvierte ich einen sehr schönen Schnupperflug. Er hat mir sehr gefallen.

Dannach Habe ich den Flugplatz Ganderkessee angemailt, die mich aber etwas enttäuschen mussten, das das Schulungsflugzeug verkauft wurde und keins mehr zur verfügung stand.

So kam ich zum Flugplatz Verden-Schanhorst. Selbst der Internetauftritt vom Flugplatz EDWV hat mich wirklich inspiriert. Auch über die Berichte einiger Flugschüler, die dort im Verein sind.

Ich meldete mich dort, und bekam einige Tage später einen Termin.

Das Gespräch fand ich sehr toll, aber auch die Informationen sowie die Besichtigung des Hangars sehr interessant.

Auch im folgenden Video erzählte ich von meiner Erfahrung.

 

Da ich nach dem Besuch natürlich eine gewisse Bedenkzeit benötigte, kam es schlussendlich zur Entscheidung.

Wie diese Entscheidung ausgefallen ist, könnt ihr gleich im nächsten Video ansehen.

Dort begründe ich auch warum und weshalb ich diese Entscheidung getroffen habe.

Nun wollte ich Anfang 2020 meine UL-Ausbildung beginnen, aber der Fluglehrer vertröstete mich immer wieder vom Flugplatz Verden (Wetter und zeitliches Management) und dann kam noch die Corona-Pandemie ins Spiel wo dann klar war das die Ausbildung vorerst auf Eis gelegt wurde.

Auch wähend der Pandemie wurden wieder Ausbildungen möglich , durch die Lockerungen – aber Verden liess nicht locker und verneinte eine Ausbildung von neuen Fußgängern wie mich, man wolle die Situation abwarten.

Da ich selbst nicht mher warten wollte, und mein Medical auch noch ne gewisse Zeit gültig ist, habe ich mich weiter umgesehen und wurde in der Facebookgruppe Ultraleichtflieger durch ein Mitglied aus Haren(Ems) fündig.

Es ist eine komerzielle Flugschule die gerade frisch eine alte Flugschule übernommen hat und sich neu aufgestellt hat, dennoch muss ich sagen das die neue Flugschule sich sehr viel mühe gibt.

Es ist die Flugschule 22skys die am Flugplatz Dankern angesiedelt ist.

Nachdem ich einen sehr guten Kontakt mit einem der Fluglehrer verständigt hatte, habe ich nun nach Vertragsschluß mit den Theoriestunden angefangen.